Plakatdemo 8.Mai 2020

Der 8. Mai 1945 ist der Tag an dem Deutschland vom Faschismus befreit wurde. Diesen Tag nahmen wir zum Anlass, um den Opfern rechter Gewalt zu gedenken. Darum riefen wir am 8. Mai zum Aktionstag auf. Wir baten euch uns Bilder von Transparenten/Sprüchen zu schicken und diese aufzuhängen. Diesem Aufruf sind viele von euch gefolgt und uns haben viele großartige und kreative Bilder erreicht! Gemeinsam haben wir diesen Aktionstag mit Leben gefüllt.

Da wir das friedliche Leben in Bad Segeberg bedroht sehen haben wir einen offenen Brief zur Verbesserung der aktuellen Situation verfasst und diesem am 8. Mai der Stadt überreicht. Diesen Brief gibt es hier zu lesen. (Link zum Offenen Brief)

Im Rahmen des Aktionstages haben wir außerdem am 8. Mai einen Gedenkplatz errichtet. Die Segeberger Kirche stellte uns dafür die Kirchwiese vor der Marienkirche zur Verfügung. Dieser Gedenkplatz ist allen Opfern rechter Gewalt gewidmet. Wir haben die Namen aller 209 Menschen die seit 1990 von rechten Gewalttäter*innen ermordet wurden sichtbar gemacht.

Denn obwohl Deutschland vor 75 Jahren vom Nazi-Regime befreit wurde, fallen noch heute Menschen dieser menschenverachtenden Ideologie zum Opfer. Viele haben diesen Platz besucht und Blumen niedergelegt.

Am Sonntagmorgen (10.05.20) wurde dieser Platz völlig zerstört aufgefunden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden die niedergelegten Blumen zertreten, der Gedenkbogen mit den aufgeführten Namen umgeworfen und das Transparent welches zu Demokratie, Toleranz und Menschenrechte aufrief, mit einem Messer zerschnitten.

Das macht es für uns nur noch einmal deutlich, dass die Stadt Bad Segeberg zusammen mit seinen Einwohner*innen unbedingt handeln muss. Denn die demokratische Arbeit wird hier aktiv behindert und bedroht.